Das dänische Glückskonzept Hygge: 7 unglaublich hyggelige Tipps für den Alltag

Du kannst es nicht mehr ignorieren: Der Herbst (und bald auch der Winter) ist da. Die Tage werden wieder kürzer. Das Wetter ist ungemütlicher. Die Temperaturen sinken. Und deine Laune war sicher auch schon mal besser.

Doch was kannst du machen, um es dir trotz der düsteren Aussichten richtig angenehm und gemütlich zu machen? Einen Blick nach Dänemark werfen und es dir wie unsere nördlichen Nachbarn einfach richtig „hyggelig“ machen!

Nicht ohne Grund landen die skandinavischen Länder immer auf den ersten Plätzen des World Happiness Reports der Vereinten Nationen. Mit dem beliebten dänischen Konzept des Hygge holen sie das Maximum aus der kalten Jahreszeit raus und pushen ihr Glücksgefühl.

Du willst wissen, wie auch du das machen kannst? Dann lies unbedingt weiter! Wir zeigen dir, wie genau Hygge funktioniert. Du erhältst 7 hyggelige Tipps, mit denen das dänische Lebensgefühl bei dir einzieht.

Nicht nur dein Zuhause wird mit Hygge viel gemütlicher, sondern auch dein Alltag schöner!

Was ist die Bedeutung von Hygge?

Das Kuriose an Hygge (ausgesprochen: hügge) ist, dass der Begriff ursprünglich aus der norwegischen Sprache kommt. Doch heute ist Hygge zu einem kulturellen Sinnbild für Dänemark geworden.

Diese Lebenseinstellung der Dän*innen lässt sich nur sinngemäß ins Deutsche übersetzen. Dabei kommen Worte wie Gemütlichkeit, Behaglichkeit oder Geborgenheit dem eigentlichen Sinn von Hygge am nächsten.

Bei Hygge geht es um ein bestimmtes Gefühl. Es entsteht, wenn wir eine angenehme Atmosphäre und eine wohlige Stimmung erschaffen. Hygge hilft uns außerdem, ganz achtsam das Hier und Jetzt zu genießen. Damit erschaffen wir kleine Glücksmomente, in denen wir uns geborgen und in Einklang mit uns selbst fühlen.

Wir können es uns dabei sowohl alleine als auch mit anderen Menschen ganz hyggelig machen. Es gibt nämlich tolle Möglichkeiten, um richtig viel Hygge vor allem in den dunklen Monaten zu kreieren.

Mit ein paar Tricks lässt sich Hygge in jeden Alltag integrieren und hilft, dein Leben zu entschleunigen. Großartig, oder?

Hygge oder Gemütlichkeit auf Dänisch: Wie kannst du es dir hyggelig machen?

Ja, Hygge klingt spannend – aber wie genau kannst du es jetzt umsetzen? Die hyggeligen Dän*innen setzen auf verschiedene Faktoren. Wir haben dir hier 7 tolle Ideen für mehr dänische Gemütlichkeit zusammengestellt. So zieht mit Hygge ein wenig dänische Kultur bei dir ein.

1. Warme Lichtquellen einsetzen

Vor allem, wenn es draußen richtig kalt und düster ist, bringt warmes Licht Stimmung in dein Zuhause. Du zauberst ein gemütliches Ambiente mithilfe von vielen Kerzen, Lichterketten und diversen Lampen.

Sanfte und indirekte Lichtquellen sind essenziell für die dänische Gemütlichkeit. So sehr, dass der Pro-Kopf-Verbrauch von Kerzen in Dänemark zwischen 4-5 kg liegt. Das ist fast doppelt so viel wie in Deutschland. Hygge und Kerzen gehören einfach zusammen!

Weiterhin lieben die Dän*innen ein schönes Kaminfeuer. Es erzeugt ein Gefühl von Wärme und Behaglichkeit. Du wirst eingeladen, es dir vor der knisternden Feuerstelle hinzusetzen und es dir ganz hyggelig zu machen. Alternativ kannst du auch dekorative Bio-Ethanol-Kamine nutzen.

TO-DO: Erschaffe verschiedene einladende Lichtinseln in deiner Wohnung.

2. Natürliche Materialien verwenden

Für ein richtig hyggeliges Wohnen setzt du auf natürliche Materialien. Das fängt bereits bei den Möbeln an. Hier sind minimalistische skandinavische Designs aus hellem Holz ganz klar deine neuen Favoriten!

Doch auch bei den Accessoires lohnt es sich, auf kuschelige Stoffe zu setzen. Dicke Wolldecken und gemütliche Kissen auf dem Sofa laden zum Verweilen ein. Helle Vorhänge aus Leinen oder Baumwolle und flauschige Teppiche setzen weitere warme Akzente.

Auch schöne Bilder, ausgewählte Erinnerungsstücke und Pflanzen bringen mehr Leben in dein Zuhause. Schrille Farben, Plastik und zu viel Deko haben hier jedoch nichts zu suchen. Kleine Akzente sind gerne gesehen, solange sie keine Unruhe in unser Hygge-Home bringen. Alles soll sich gut anfühlen, ohne überladen zu wirken.

TO-DO: Bringe mehr Ruhe und Struktur in den Raum mit dem Einsatz von natürlichen Materialien.

3. Hyggeligen Rückzugsort einrichten

So langsam kommt Stück für Stück hyggeliges Ambiente in dein Zuhause. Im nächsten Schritt suchst du dir jetzt deinen persönlichen Rückzugsort, den sogenannten Hyggekrog.

Hierbei handelt es sich um eine Ecke in deiner Wohnung, die du ganz nach deinen Wünschen gestaltest. Das Ziel ist, einen Ort zu haben, an dem du komplett entspannen und abschalten kannst. Dein Handy hat hier übrigens nichts zu suchen!

Ein gemütlicher Sessel, eine warme Decke, Kerzenlicht und ein kleiner Tisch für die Tasse heißen Tee oder Kaffee – schon ist die Hyggekrog bereit für den Einsatz. Hier kannst du in einem guten Buch versinken, Kreuzworträtsel lösen, stricken oder einfach deine Lieblingsserie schauen.

TO-DO: Gestalte einen Hyggekrog-Bereich, um dich vom Alltagsstress zu erholen.

4. Gemütliche Sachen anziehen

Was bringt dir all die hyggelige Atmosphäre in deinem Heim, wenn du immer noch unbequeme Kleidung anhast? Nicht viel. Daher ist hyggelige Mode fast genauso wichtig wie hyggelige Einrichtung.

Entscheide dich hier am besten für angenehme und natürliche Stoffe in sanften Farben. Diese sollten vor allem bequem, aber trotzdem auch schön sein. Sie wärmen, sind kuschelig und helfen dir beim Abschalten vom Alltag.

Übrigens, die Dän*innen haben sogar ein eigenes Wort für die Jogginghose, die sie nur zu Hause als Teil des Hygge anziehen: Hyggebukser! Also hole sie raus und mache es wie die hyggeligen Dän*innen!

TO-DO: Stelle dir dein komfortables Hygge-Outfit zusammen.

5. Essen und Trinken genießen

Hygge bedeutet auch Genuss. Gutes Essen und leckere Getränke haben einen festen Platz bei den Dän*innen. Dieser Moment wird richtig zelebriert, ohne an Kalorien, Zucker oder andere Sachen zu denken.

Am liebsten machen es sich die hyggeligen Dänen bei einem gemeinsamen Kochabend und anschließendem Essen gemütlich. Dabei geht es wieder um die dabei entstehende Atmosphäre. Es wird alles gemeinsam vorbereitet, viel geredet und gelacht.

Aber auch eine heiße Schokolade, ein guter Wein oder die obligatorischen Zimtschnecken fehlen bei einem Hygge-Moment nicht. Wichtig ist nur immer, dass du alles in Ruhe isst oder trinkst. Dieser Augenblick wird (alleine oder zusammen) immer ganz achtsam erlebt.

TO-DO: Erlebe deine Mahlzeiten ganz achtsam und ohne Reue.

6. Zeit mit Freund*innen und Familie einplanen

Beim vorherigen Punkt klang es bereits an: Zeit zusammen ist ein wichtiger Faktor für das dänische Hygge. Deshalb lieben es die gemütlichen Dän*innen regelmäßig engste Freund*innen und Familie zu sich nach Hause einzuladen.

Neben dem Kochen kann es auch gerne ein gemeinsamer Film- oder Spieleabend sein. Damit erschaffst du dir ein hyggeliges Gemeinschaftsgefühl, was dir Glück und Wohlbefinden gibt.

Ähnlich wie beim minimalistischen Leben wird der Fokus weg von den materiellen Dingen und mehr hin zu gemeinsamen Erlebnissen gerichtet. Eine gemütliche Runde mit deinen liebsten Menschen hilft dabei, Momente und kleine Sachen wieder mehr wertzuschätzen.

TO-DO: Plane einen Abend mit deinen Lieblingsmenschen bei dir zu Hause.

7. Raus an die frische Luft gehen

Bei so vielen Aktivitäten innerhalb deines eigenen Zuhauses kommst du sicher auf die Idee Hygge fände nur dort statt. Aber ein wichtiger Teil von Hygge findet auch draußen statt.

Für ein hyggeliges Leben ist Zeit an der frischen Luft unerlässlich. Alleine oder in Begleitung – eine tägliche Runde durch den Park, den Wald oder vielleicht das Wohnviertel entspannen dich enorm. Neben Spaziergängen sind auch Wanderungen, Fahrradtouren, Angelausflüge und Sport sehr beliebt und vielleicht auch etwas für dich.

Hier gilt übrigens das alte Sprichwort: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.“ Regen oder Schnee sind für die hyggeligen Dän*innen keine Ausrede. Zeit an der frischen Luft gibt nämlich immer wieder aufs Neue Kraft für den Alltag.

TO-DO: Pack dich dem Wetter entsprechend ein und gehe raus an die frische Luft.

Fazit

Hygge ist so vielseitig, dass es schwerfällt, es in nur einem Wort zusammenzufassen. Neben einem gemütlichen Zuhause sind auch soziale Kontakte, Genuss und Achtsamkeit von hoher Bedeutung. Das Glück in den einfachen Dingen des Alltags zu finden und sich einfach gut und hyggelig zu fühlen, das macht Hygge aus!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.