Geschenk einpacken: 7 geniale Ideen für nachhaltige Geschenkverpackungen

Du hast mit Sicherheit lange überlegt, was es dieses Jahr wohl werden soll. Dann warst du auf der „Jagd“ und hast es nun endlich gefunden: ein schönes Geschenk für eine geliebte Person!

Die meisten von uns verschenken sicher gerne an unsere Freund*innen oder Familien. Ob an Weihnachten, zum Geburtstag, zum Jahrestag oder einfach Zwischendurch – eine kleine Freude und anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern, macht Spaß.

Jetzt muss das Geschenk für den ultimativen Überraschungseffekt nur noch schön verpackt werden. Aber Achtung: Herkömmliches Geschenkpapier und Dekorationen sind zwar hübsch, aber leider nicht wirklich umweltfreundlich.

Wie findest du also originelle und gleichzeitig nachhaltige Geschenkverpackungen? Damit haben wir uns beschäftigt und geben dir 7 nützliche Tipps und Ideen.

Entdecke, wie du deine Geschenke ab sofort nachhaltig und schön verpackst, und zwar ganz einfach!

Warum ist herkömmliches Geschenkpapier nicht nachhaltig?

Bevor wir dir unsere tollen nachhaltigen Geschenkverpackungen aufzeigen, fassen wir noch mal zusammen, warum normales Geschenkpapier nicht umweltfreundlich ist.

Hier sind unsere Top 5 Argumente gegen Geschenkpapier:

  • Die Herstellung von konventionellem Geschenkpapier ist sehr energieintensiv.
  • Viele Papiere sind nur schlecht recycelbar, da sie Kunststoffe oder Metalle enthalten.
  • Die Drucke auf Geschenkpapier erfolgen mit Farben, die nicht nachhaltig sind.
  • Die Papierrollen werden zusätzlich in Plastikfolie verpackt.
  • Die Nutzungsdauer von Geschenkpapier ist extrem kurz und verursacht Tonnen an zusätzlichen Müll.

Schöne Geschenkverpackungen: 7 umweltfreundliche Möglichkeiten

Du bist noch unsicher, ob du Geschenke wirklich umweltfreundlich verpacken kannst? Es ist viel einfacher, als du denkst! Mit unseren 7 tollen Tipps erhältst du wundervolle nachhaltige und individuelle Alternativen, die herkömmlichen Geschenkverpackungen in nichts nachstehen.

1. Geschenk einpacken mit Altpapier

Sammle zu Hause deinen Papiermüll! Ob Werbung, Zeitschriften, Kalenderblätter, Poster oder Tapetenreste – alles kannst du für tolles DIY-Geschenkpapier nutzen.

Dein Altpapier wird zu einer interessanten und einzigartigen Geschenkverpackung!

Hier kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und ein wenig basteln. Du kannst beispielsweise eine schöne Collage machen. Dafür schneidest du Buchstaben, Formen und Motive aus dem Altpapier aus und klebst sie auf umweltfreundliches Packpapier oder auch einen Schuhkarton.

Natürlich kannst du auch direkt das Altpapier nutzen, um das Geschenk liebevoll einzuwickeln. Ein großes Stück Zeitungspapier ist perfekt geeignet. Wenn du willst, kannst du es auch mit z. B. ein paar ausgeschnittenen Sternen oder Herzen verzieren.

2. Geschenke verpacken mit Geschenken

Wie wäre es mit einem Zwei in Einem? Bei diesem außergewöhnlichen Vorschlag ist nämlich die Geschenkverpackung direkt ein zusätzliches Geschenk!

Dafür verpackst du das Geschenk in einem weiteren Geschenk, was bestenfalls sogar thematisch dazu passt. So kannst du z. B. ein Kochbuch in einem Geschirrtuch verpacken, ein Buch in einer gemütlichen Decke oder auch ein Wellness-Set in einem Handtuch.

Aber es muss nicht immer 100 % zu dem Geschenk passen. Du kannst auch praktische Dinge für den Alltag wie einen Schal, Socken oder Jutebeutel schenken. Überlege einfach, was am besten zu der Person passt und wo auch dein Geschenk hineinpasst.

3. Geschenke einpacken mit hübschen Dosen

Auch schöne Dosen stellen eine tolle Möglichkeit dar, um deine Geschenke stilvoll und sicher zu verpacken.

Minimalistische Blechdosen, ausgefallene Funde vom Flohmarkt und detailverliebte Vintage-Modelle sind einfach perfekt, um kleine Geschenke zu verpacken. Dabei vermeidest du unnötigen Verpackungsmüll und kannst die Dosen noch lange weiterverwenden, z. B. für Kekse, Kaffeepulver oder Kleinkram.

Gerne kannst du auch Brotdosen aus Edelstahl als Geschenkverpackung nutzen. So schenkst du gleichzeitig eine tolle Essensaufbewahrung für unterwegs.

Richtig ausgefallen wird es, wenn du alte Konservendosen gründlich säuberst, die Etiketten entfernst und darin dein Geschenk versteckst. Das ist auch eine tolle Idee, um Geldgeschenke schön zu verpacken!

4. Geschenk verpacken mit Furoshiki

Bitte was? Womit sollst du dein Geschenk jetzt einpacken? Mit Furoshiki, den traditionellen japanischen Tüchern aus Baumwolle.

Diese praktischen Tücher werden ganz einfach mit einer speziellen Wickeltechnik um das Geschenk drapiert. Das tolle daran ist, dass Furoshiki nicht nur eine originelle Alternative ist, sondern auch wiederverwendbar ist.

Natürlich kannst du auch andere, wenn möglich quadratische Stoffstücke wie Halstücher, Servietten oder Einstecktücher nutzen. Sogar Flaschen kannst du damit schön verpacken.

Du kannst Furoshiki mit verschiedenen Knoten binden. Das japanische Umweltministerium hat hier eine tolle Anleitung dazu.

Den Basisknoten kannst du auch mit diesem Video schnell lernen:

5. Geschenke verpacken mit Altglas

Auch alte Marmeladen-, Senf- und andere Schraubgläser kannst du als originelle Geschenkverpackungen nutzen.

Dabei sind die leeren Gläser super für essbare Geschenke wie Kekse, selbst gemachte Backmischungen oder Bonbons geeignet. Aber du kannst auch viele andere Dinge wie Badesalz, kleine Kosmetikprodukte oder Schmuck-Accessoires darin verschenken.

Mit ein wenig zusätzlicher Deko wie Sand, Füllpapier oder Naturmaterialien kannst du auch Geldgeschenke oder Gutscheine ganz ausgefallen präsentieren. Dabei kannst du entweder ein Glas oder auch eine Flasche (als Art Flaschenpost) nutzen.

Wenn du Lust hast, kannst du die Schraub- oder Weckgläser noch bekleben, bemalen oder ganz nach Geschmack verzieren.

6. Geschenk einpacken mit Stoffbeuteln

Eine praktische und nachhaltige Geschenkverpackung sind schöne Stoffbeutel. Damit kannst du sogar etwas größere Geschenke sehr gut verpacken.

Du hast hier die Wahl: Entweder du fertigst die Taschen selbst aus Stoffresten an oder kaufst einfach einen Beutel mit einem passenden Aufdruck oder Spruch.

Falls du dich für den Kauf eines Beutels entscheidest, dann setze dabei auf nachhaltige Materialien wie Bio-Baumwolle und wenn möglich auch auf eine GOTS-Zertifizierung.

Wenn du es selbst versuchen willst, dann schaue dir dieses Video an:

Schön sind übrigens vor allem auch an Weihnachten naturfarbene Jutesäckchen, die danach zur Aufbewahrung von Obst, Gemüse oder Nüssen genutzt werden können.

7. Geschenke einpacken mit Recyclingpapier

Wenn du doch recht wenig Zeit hast und es schnell gehen soll, dann kannst du auch Geschenkpapier kaufen. Entscheide dich dabei aber für nachhaltiges Geschenkpapier, frei von Plastik und Glitzer.

Es gibt umweltfreundliches Papier, was aus Altpapier hergestellt wird. Achte dafür beim Einkauf auf das Siegel „Der Blaue Engel“. Damit ist garantiert, dass nur Recyclingpapier verwendet wurde.

Die Vorteile davon sind, dass keine neuen Bäume für das Geschenkpapier abgeholzt wurden und die Herstellung weniger Wasser verbraucht. Damit es noch nachhaltiger wird, versuche auch dieses Geschenkpapier mehrfach zu verwenden.

Der finale Touch: Geschenke nachhaltig dekorieren

Du hast dich bereits für eine nachhaltige Variante bei der Geschenkverpackung entschieden, jetzt geht es an die letzten Feinheiten, nämlich die Dekoration deines Geschenks.

Dabei solltest du so weit wie möglich auf natürliche Materialien setzen. Klebeband lässt sich beispielsweise ganz einfach mit Schnüren, Bändern oder Paketschnur ersetzen. Diese können danach noch mehrfach wiederverwendet werden.

Auch in der Natur oder dem eigenen Garten findest du sicher ganz viele natürliche Dekoartikel. Zweige, Tannenzapfen, Gräser, Kräuter und getrocknete Blumen runden dein Geschenk ab und geben ihm eine saisonale Note. Mach einfach einen Spaziergang und schaue, was du am Wegesrand so findest!

Verzichte auch auf unnötige Schleifen und Anhänger aus Plastik. Eine nachhaltige Alternative dafür sind wiederverwendbare Stoffschleifen sowie selbst gemachte Geschenkanhänger aus Pappe oder Altpapier.

Wähle also zunächst die passende Geschenkverpackung aus und werde danach ein wenig kreativ mit der Dekoration. Es gibt so tolle (und sogar kostenlose) Geschenkdekorationen in deiner Umgebung, dass du da sicher nichts Neues kaufen musst.

Fazit

Es ist gar nicht mal so schwer, deine Geschenke nachhaltig zu verpacken. Du kannst dabei sogar Spaß haben und deiner Kreativität freien Lauf lassen. Mit Sicherheit wird sich die beschenkte Person über diese Liebe zum Detail freuen. Und gleichzeitig freut sich die Umwelt über weniger Müll!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.