DIY-Wachstücher: So einfach kannst du Bienenwachstücher selber machen

Du möchtest auch versuchen, nachhaltiger im Alltag zu leben? Dann gehe Step by Step vor und beginne im eigenen Haushalt kleine Veränderungen vorzunehmen. Vor allem in der Küche lässt sich dadurch einiges an Müll einsparen.

Eine geniale Idee ist hier der Wechsel zu Bienenwachstüchern. Sie stellen eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlicher Alu- oder Plastikfolie dar. Du ersetzt diese Einwegprodukte mit dem wiederverwendbaren Wachstuch, was genauso gut funktioniert.

Und jetzt die gute Nachricht: Du musst dir diese Wachstücher nicht einmal neu kaufen, sondern kannst ganz einfach und schnell Bienenwachstücher selber machen. Wir zeigen dir im heutigen Artikel, wie das funktioniert mit Bienenwachs oder aber vegan.

Du brauchst nur wenige Zutaten und schon erhältst du eine gute Zero-Waste-Variante zum Einwickeln und Abdecken von Lebensmitteln. Also habe Spaß bei der Herstellung deiner Bienenwachstücher und freue dich zudem über deinen Beitrag zu weniger Abfall!

Wofür werden Bienenwachstücher genutzt?

Wir haben es schon verraten, die Wachstücher sind deine perfekte und gesündere Alternative zu Frischhaltefolie und Co. Komplett plastikfrei, natürlich und abwaschbar!

Du kannst damit verschiedene Essensreste wie Obst und Gemüse einwickeln, Schalen mit Essensresten abdecken oder Pausenbrot und Snacks länger frisch halten. Dabei sind die Bienenwachstücher sowohl zur Aufbewahrung bei Raumtemperatur als auch im Kühlschrank oder in der Tiefkühltruhe geeignet.

Achte nur darauf, keine leicht verderblichen Produkte wie rohes Fleisch und rohen Fisch sowie Eier in das Wachstuch einzuwickeln. Hier besteht die Gefahr, dass sich Bakterien entwickeln. Bei Zwiebeln ist es auch ratsam, ein separates Bienenwachstuch zu nutzen, da der typische Zwiebelgeruch im Wachstuch bleibt.

Ein großer Vorteil des Bienenwachstuchs liegt vor allem in der tollen Formbarkeit. Durch die Körperwärme wird das Wachs beim Kontakt mit unseren Händen etwas weicher und flexibler. Dadurch schmiegt sich das Tuch perfekt an Lebensmittel oder Geschirr an und hält sie frisch.

Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Wachstücher selber machen

Mit etwas Zeit und ein paar einfachen Zutaten kannst du dein Bienenwachstuch selber machen. Das ist eine ökologische und preiswerte Alternative, die du immer wieder verwenden wirst. Du wirst die Wachstücher ab sofort in deiner Küche nicht mehr missen wollen.

Also, was brauchst du alles für dein Bienenwachstücher-DIY und wie gehst du vor?

Materialien

Für dein Bienenwachstuch-Rezept benötigst du folgende Materialien:

  • saugfähige Stoffreste aus natürlichen Materialien (z. B. Baumwolle, Hanf oder Leinen)
  • Bienenwachspastillen (am besten in Bio-Qualität)
  • Kokosöl
  • Pinsel
  • Backpapier

Zubereitung

Mit diesen insgesamt nur 5 Zutaten stellst du jetzt ganz schnell und leicht deine eigenen Bienenwachstücher her. Diese sind eine tolle nachhaltige Hilfe in deiner Küche und sind auch eine tolle Geschenkidee für Freund*innen oder Familie.

So gehst du vor:

  1. Schneide zunächst die Stoffreste auf die von dir gewünschte Größe zu.
  2. Belege ein Backblech mit Backpapier und breite die Stoffreste darauf aus.
  3. Gebe einige Tropfen Kokosöl auf die Tücher.
  4. Verteile danach die Bienenwachspastillen darauf.
  5. Erwärme den Backofen auf ca. 80º Ober- und Unterhitze. Schiebe das Backblech für ca. 5 Minuten in den Ofen (bis das Wachs geschmolzen ist).
  6. Nehme das Blech aus dem Ofen und verstreiche das flüssige Bienenwachs mit einem Pinsel gleichmäßig auf dem Stoff.
  7. Hänge das noch warme Wachstuch direkt zum Trocknen auf.
  8. Bei unebenen Stellen kannst du das Bienenwachstuch ganz einfach zwischen zwei Backpapiere legen und vorsichtig bügeln.

Unser Tipp zur Reinigung des Blechs und des Pinsels:
Blech und Pinsel mit der Restwärme des Backofens erwärmen und dann mit etwas Küchenpapier das Wachs entfernen. Danach beides gründlich mit heißem Wasser abspülen.

In diesem Video kannst du sehr gut sehen, wie ungefähr die Herstellung von Bienenwachstüchern abläuft:

Kannst du Wachstücher auch vegan herstellen?

Die Antwort ist Ja! Anstatt Bienenwachstücher selbst zu machen, kannst du nämlich auch vegane Wachstücher mit pflanzlichem Wachs herstellen.

Dafür eignen sich vor allem Soja-, Sonnenblumen- oder Rapswachs. Hier musst du nur die unterschiedlichen Schmelztemperaturen beachten. Denn während Sojawachs bei 50º schmilzt, benötigt Rapswachs 60º und Sonnenblumenwachs 80º.

Vegane Wachstücher funktionieren dabei fast genauso gut wie die Bienenwachstücher. Einzig haften die Tücher etwas weniger als bei Bienenwachs, sodass du gegebenenfalls mit einem Gummiband nachhelfen musst.

Schonende Pflege vom selbst gemachten Wachstuch

Damit du lange Freude an deinem fertigen Bienenwachstuch oder deinem veganen Wachstuch hast, gilt es, ein paar einfache Pflegehinweise zu beachten.

Reinige deine Wachstücher nur mit kaltem oder lauwarmem Wasser und falls nötig etwas mildem Spülmittel. Vermeide dabei zu starkes Schrubben und nutze lieber einen weichen Lappen oder Schwamm zum Säubern.

Auch auf scharfe Reinigungsmittel und heißes Wasser solltest du verzichten, damit sich die Wachsschicht nicht löst. Lasse das Wachstuch danach am besten Lufttrocknen.

Und eigentlich logisch: Auf keinen Fall gehören die selber hergestellten Bienenwachstücher in die Wasch- oder Spülmaschine!

Fazit

Vegane Wachstücher selbst herstellen oder Bienenwachstücher selber machen, ist ein Kinderspiel. Sie sind nachhaltig, preiswert und lassen sich sogar recyceln. Du nutzt deine Stoffreste sinnvoll und kannst Tücher ganz nach deinem Geschmack erstellen. Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren!

Entdecke weitere spannende Artikel rund um das Thema Nachhaltigkeit auf Best Life Now:

„Kaffeesatz verwenden: 10 Anwendungen von Kaffeesatz als Dünger, für Haushalt und Bad“

„Nachhaltige Putzmittel selber machen: Rezepte für preiswerte und natürliche Reiniger“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.