Minimalistisch reisen: 7 Tipps zum richtigen Koffer packen

Soweit so gut: Du hast dein Zuhause bereits recht minimalistisch eingerichtet, dich von verschiedenen unnötigen Sachen getrennt und auch deinen Kleiderschrank ausgemistet. Du fühlst dich wohl mit deinem neuen Minimalismus-Leben.

Doch beim Gedanken an den nächsten Urlaub oder die nächste Reise läuft dir plötzlich ein kalter Schauer über den Rücken? Aber nicht etwa, weil du dich nicht darauf freust, sondern weil du ans leidige Kofferpacken denkst.

Die Frage ist deshalb: Wie setzt du Minimalismus auch auf Reisen richtig um? Ganz einfach, indem du bereits beim Koffer packen einiges beachtest und achtsam bist, was du mitnimmst und was nicht.

Für ein wenig Inspiration haben wir 7 praktische Tipps zusammengestellt, um ganz einfach deinen minimalistischen Koffer zu packen. Das spart wertvolle Zeit, schont Nerven und lässt dich unbeschwerter reisen.

Was sind die Vorteile von Minimalismus auf Reisen?

Wenn du dich bereits ein wenig mit Minimalismus beschäftigt hast, dann weißt du sicher, wie toll es ist, sich von unnötigen Ballast zu befreien. Auch für deinen Urlaub hilft dir das minimalistische Kofferpacken dabei, den Kopf freizubekommen und die Zeit in vollen Zügen zu genießen.

Nebenbei bringt Minimalismus beim Packen für den Urlaub noch weitere tolle Vorteile wie:

  • Geld für die oft teure Gepäckaufgabe bei Flügen sparen
  • kein schweres Gepäckstück durch die Gegend schleppen zu müssen
  • wieder flexibler und stressfreier reisen
  • schneller tolle Outfits im Urlaub zusammenstellen
  • mehr Ordnung und Übersicht im Koffer haben
  • Fokus auf die wichtigen Dinge im Urlaub legen

Vielleicht kommt es dir anfangs wie eine Einschränkung vor. Aber schon mal ein kleiner Spoiler: Die meisten Sachen, die du im Alltag nicht trägst, wirst du auch im Urlaub nicht anziehen.

Minimalistisch unterwegs: 7 Tipps zum Reisekoffer packen

Minimalistisch reisen ist gar nicht so schwer, wenn wir einige Punkte berücksichtigen. Statt wahllos alles in unseren Koffer zu werfen, gehen wir strategischer und organisierter vor.

Entdecke, wie du mit diesen 7 Tricks deinen (minimalistischen) Koffer richtig packst.

1. Erstelle eine detaillierte Checkliste!

Das Wichtigste zuerst: Nimm dir ausreichend Zeit und packe deinen Koffer nicht erst im letzten Moment.

Gehe stattdessen einige Tage vor der Abreise durch, was du alles brauchst und schreibe es auf. Am besten legst du dafür verschiedene Kategorien (z. B. Elektronik, Kosmetik, Schuhe, Kleidung etc.) an.

Diese Checkliste hilft dir einen guten Überblick zu bewahren. Während du die Sachen notierst, hinterfrage kritisch, ob etwas wirklich mit muss. Wenn du unentschlossen bist, markiere es mit einem Fragezeichen.

Behalte auch deine Pläne im Urlaub vor Augen und passe die Liste dementsprechend an. Stelle dir dafür Fragen wie:

  • Was habe ich im Urlaub vor?
  • Will ich einen bestimmten Sport machen?
  • Möchte ich an Ausflügen teilnehmen?
  • Geht es an Strand oder Pool?
  • Wie ist das Wetter vor Ort?
  • Was gibt es bereits alles in der Unterkunft?

2. Setze auf gut kombinierbare Kleidung!

Mithilfe der erstellten Checkliste holst du jetzt zunächst alle Sachen aus der Kategorie Kleidung raus und prüfst diesen Haufen genau. Hinterfrage dabei, ob du etwas wirklich tragen wirst oder du lediglich die Vorstellung davon magst. „What-ifs“ gehören nicht in deinen Koffer.

Achte bei deiner Kleidung unbedingt darauf, dass sie sich gut kombinieren lässt und natürlich auch, dass sie bequem ist und du dich darin wohlfühlst. Praktisch ist es, wenn du dich an ein bestimmtes Farbschema und Konzept hältst (ähnlich wie bei einer Capsule Wardrobe).

Prüfe auch, ob du mehrere Outfits mit den ausgewählten Sachen zusammenstellen kannst. Alle Kleidungsstücke, die du nicht vielseitig einsetzen kannst, gehören nicht in deinen Koffer. Dieser Prozess hilft enorm, eine gute Auswahl bei der Kleidung zu treffen.

Auch bei deiner Handtasche oder deinem Rucksack wähle ein Modell aus, was du jeden Tag nutzen kannst und was gut zu deiner restlichen Kleidung passt.

3. Wähle sorgfältig aus deinem Schuhschrank aus!

Genauso wie du bei der Kleidung geschaut hast, was du wirklich brauchst, machst du das nun bei deinen Schuhen. Wir nehmen nämlich meist viel zu viele Schuhe mit. Es reichen grundsätzlich ungefähr 3 Paar Schuhe für eine Reise aus.

Praktisch ist es, wenn du dir ein paar Schlappen oder Flip-Flops einpackst. Sie sind super als Hausschuhe in der Unterkunft, für Pool oder Strand und kurze Spaziergänge (bei warmen Temperaturen) geeignet.

Das zweite Paar sollten auf jeden Fall bequeme Schuhe sein, mit denen du auch eine Weile deinen Urlaubsort erkunden kannst. Hier lohnt es sich, schlichte helle oder dunkle Turnschuhe zu haben, die prinzipiell mit allen Kleidungsstücken harmonieren.

Falls du noch ein drittes Paar Schuhe benötigst, dann setze auf ein Paar mit keinem oder wenig Absatz. Je nach Wetterlage können es Stiefel oder Sandalen sein. Wichtig ist, dass sie nicht nach 5 Minuten tragen bereits unangenehm sind oder sogar Blasen verursachen.

Urlaub ist übrigens auch kein guter Moment, um neue Schuhe einzulaufen oder deine tollen High Heels zu tragen. Setze lieber auf das Schuhwerk, zu dem du auch zu Hause häufig greifst.

4. Reduziere deine Kosmetik!

Deinen Koffer richtig zu packen heißt auch bei den Kosmetikprodukten genauer hinzuschauen. Am einfachsten ist es zunächst einmal die Basics mitzunehmen, zu denen du auch zu Hause täglich greifst.

Nutze dafür am besten wiederbefüllbare kleine Flaschen und Dosen, in die du deine Lieblingsprodukte ganz einfach füllst. Packe nur die wichtigsten Artikel in deinen Kulturbeutel und setze auch bei Make-up auf Minimalismus. Wähle hier deine Favoriten aus, statt viele unnötige Produkte mitzunehmen.

Praktisch und nachhaltiger ist es übrigens auch, wenn wir auf feste Kosmetikartikel umstellen. Produkte wie Shampoo, Conditioner, Duschgel oder auch Deos gibt es bereits in fester Form. Das hat zwei entscheidende Vorteile: Die Produkte sparen Platz im Handgepäck und wir müssen uns keine Gedanken um die Flüssigkeitsbeschränkungen bei Flugreisen machen.

Auch bei deiner Reiseapotheke kannst du minimalistischer packen, indem du nur einzelne Tablettenblister oder Pflaster einpackst statt die gesamte Packung.

5. Verwende Sachen für mehrere Zwecke!

Was damit gemeint ist? Das beste Beispiel ist sicher unser Smartphone. Damit haben wir direkt viele verschiedene Dinge in einem Gerät. Es ersetzt ganz einfach Fotokamera, Reiseführer, Landkarten oder sogar den Laptop. Perfekt, um Platz beim Koffer packen zu sparen.

Überlege, wo du noch auf einen Artikel zurückgreifen kannst und ihn vielseitig anwenden kannst. Beispielsweise kann ein leichtes Pareo-Tuch dein Strandtuch ersetzen, als Schal genutzt werden oder als Strandkleid gebunden werden.

Auch kannst du deine bequemen Sportsachen als Ersatz für deinen Schlafanzug nutzen. Oft brauchst du auch kein Reisewaschmittel, sondern kannst ganz einfach dein Shampoo zweckentfremden. Checke einfach ein wenig, wo du noch reduzieren kannst.

Wir empfehlen auch einen E-Reader mitzunehmen, der ganz einfach schwere Bücher im Koffer ersetzt.

6. Packe deinen Koffer richtig!

Jetzt hast du alle Sachen zusammen und dabei gut reduziert – jetzt geht es ans Eingemachte, und zwar ans Kofferpacken! Hier gibt es einige Tricks, wie du platzsparend packen kannst.

Als Erstes gehören alle schweren Gegenstände wie Schuhe, Hosen, Jacken oder dicke Pullis nach unten in den Koffer. Leichte Kleidungsstücke wie Kleider, T-Shirts und Blusen kommen nach oben, damit sie nicht zerknittern.

Damit die Schuhe ihre Form nicht verlieren und du gleichzeitig platzsparend packst, stopfe deine Socken ganz einfach in die Schuhe. Unterwäsche, Badesachen, Kosmetik und anderer Kleinkram können in kleine Freiräume in der Mitte des Koffers gepackt werden.

Auch Packtaschen können ein tolles Hilfsmittel sein, um das Volumen der Sachen zu reduzieren. Wichtige Dinge, die du während der Reise griffbereit haben musst, gehören entweder in deine Handtasche oder ganz nach oben ins Handgepäck.

Beim minimalistischen Packen der Kleidung ist vor allem die richtige Falt- bzw. Rolltechnik entscheidend. In diesem Video findet ihr einen tollen Einblick, wie das gehen kann:

7. Kaufe einiges vor Ort!

Wir wollen immer bestens vorbereitet verreisen und vergessen dabei oft, dass wir viele Produkte auch ganz einfach und teils sogar preiswerter im Urlaubsland kaufen können. Das ist vor allem bei vielen Hygiene- und Kosmetikartikeln der Fall.

Hier sollten wir deshalb nicht mehr für jede Situation gewappnet sein, sondern einfach mal auf Sachen in unserem Koffer verzichten. Wir müssen uns vor Augen halten, dass wir fast alles im Notfall kaufen können.

The Minimalists wenden beim Ausmisten die sogenannte 20/20 Regel an. Diese beinhaltet, sich von allem zu trennen, was wir innerhalb von 20 Minuten unter 20 Euro ersetzen können. Das ist ein Konzept, was wir auch beim minimalistischen Reisen gut anwenden können.

So kommen wir nicht in die Versuchung, beispielsweise unsere gesamte Hausapotheke mitnehmen zu wollen, sondern packen nur die Basics in den Koffer mit dem Wissen, dass wir alles andere vor Ort besorgen können.

Die Checkliste zum Koffer packen

Diese Liste ist beispielhaft dafür, wie viel Kleidung für 1 Woche Urlaub wirklich nötig ist. Passe deine eigene Packliste je nach Urlaubsziel und Aufenthaltsdauer an. Bedenke aber immer, dass du für 2 Wochen Urlaub nicht wirklich viel mehr mitnehmen musst. Du kannst deine Sachen meist vor Ort waschen.

  • Wichtige Basics

    • Ausweis / Reisepass
    • Führerschein
    • wichtige Dokumente (Flugtickets, Visum, Reiseversicherung, etc.)
    • Portemonnaie (mit Kreditkarten und Bargeld)
    • Smartphone (inkl. Ladekabel und Powerbank)
  • Kosmetikartikel

    • Zip-Lock-Beutel
    • festes Shampoo
    • feste Seife
    • Creme
    • Zahnbürste und Zahnpasta
    • Deo
    • Parfüm
    • Rasierer
    • evtl. Make-up (tägliche Basics)
  • Reiseapotheke

    • einzelne Schmerztabletten
    • einzelne Pflaster
    • Insektenschutz
    • Sonnenschutz
    • Ohrstöpsel
    • Pinzette
    • evtl. Binden / Tampons / Menstruationstasse
    • Verhütungsmittel
  • Kleidung

    • 3 T-Shirts
    • 2 Longsleeves
    • 1 Pulli
    • 1 Strickjacke
    • 1 Jacke
    • 1 Kleid
    • 2 Hosen
    • 2 Bikinis
    • 2 BHs (hell und dunkel)
    • 7 Unterhosen
    • 7 Paar Socken
  • Taschen

    • 1 Handtasche
    • 1 Rucksack
  • Schuhe

    • 1 Paar Flips Flops / Latschen
    • 1 Paar Turnschuhe
    • 1 Paar Sandalen / Stiefel
  • Sonstiges

    • E-Reader
    • Sonnenbrille
    • Pareo-Tuch
    • Sportsachen
    • Trinkflasche
    • Einkaufsbeutel

Fazit

Deinen Koffer minimalistisch zu packen ist ganz einfach möglich, wenn du vorausplanst. Natürlich ist es einfacher, für ein warmes Land zu packen, als für die Kälte oder verschiedene Wetterlagen. Mit unseren Tipps wollen wir dich aber dazu inspirieren, auch beim Reisen auf Minimalismus zu achten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.